Web

 

Microsoft will Ordnung in RSS bringen

24.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft möchte den RSS-Standard gern um neue Features erweitern, die das Publizieren sortierter Listen von Informationen erleichtern sollen. Zuerst durchgesickert war die Information im Weblog von Dave Winer (unter anderem Autor von RSS 0.92, RSS 2.0 und OPML), inzwischen wurden sie vom Microsoft-Sprecher Gary Schare bestätigt.

Offiziell machen will Microsoft sein Vorhaben heute auf der Gnomedex 5.0 in Seattle. "RSS ist gut, um Neuigkeiten auszuliefern, aber nicht so gut geeignet für Dinge, die sortiert oder neu angeordnet werden", erklärte Schare. Winer geht derweil davon aus, dass Microsoft RSS künftig enger in seine Produkte einbinden wird, vor allem in den Browser Internet Explorer.

"Am Freitag werdet Ihr sehen, wie tief RSS in die Architektur des Browsers integriert ist", schreibt Winer. "Das ist aber nur die Spitze dessen, was ein sehr großer Eisberg werden könnte. Die Leute bei Microsoft haben etwas gemerkt, das ich bislang nur am Rande wahrgenommen hatte - dass es Anwendungen für RSS gibt, die nichts mit News zu tun haben."

Bislang wird RSS vor allem von Bloggern und Web-basierenden Nachrichtenanbietern verwendet (den Feed des "CW Notizblogs" finden Sie beispielsweise hier), neuerdings auch für so genannte Podcasts, bei dem Download-Links zu MP3-Hörbeiträgen mitgeschickt werden. Vereinzelt gibt es auch schon andere Nutzungen, etwa um Software-Updates zu verbreiten. (tc)