Web

 

Microsoft weicht Instant-Messaging-Blockade auf

15.07.2004

In die lange Zeit verhärteten Fronten zwischen den drei großen Anbietern von Instant-Messaging-Diensten, Microsoft, AOL und Yahoo kommt endlich Bewegung. Microsoft wird eigenen Angaben zufolge im vierten Quartal den "Live Communications Server 2005" (LCS 2005) auf den Markt bringen, der Geschäftskunden den Austausch von Instand Messages mit Nutzern von AOLs AIM, Yahoos Messenger und Microsofts MSN Messenger ermöglicht. Die Verbindung zwischen den drei für Privatkunden konzipierten Instant-Messaging-Netzen und dem LCS 2005 wird durch Module realisiert, die Interessenten zusätzlich erwerben können. Preise nannte Microsoft noch nicht. AOL und Yahoo werden aus dem Verkauf der Module jedoch Lizenzgebühren erhalten und haben den Deal bestätigt. Ein Zusammenspiel der drei Consumer-Netze ist bis auf weiteres aber nicht möglich. Experten sehen in der LCS-Lösung aber einen ersten Schritt in die richtige Richtung und schließen eine künftige Interoperabilität zwischen den AOL-, Yahoo- und Microsoft-Systemen nicht aus. (pg)