Microsoft wagt sich auf den ATM-Markt vor

25.08.1995

FRAMINGHAM (IDG) - Die Microsoft Corp. hat sich mit der Ankuendigung einer LAN-Emulationssoftware fuer ihre verschiedenen Windows-Betriebssysteme in den ATM-Markt vorgewagt. Mit der LAN- Emulationstechnik koennen herkoemmliche Ethernet- und Token-Ring- Installationen im ATM-LAN kommunizieren, so dass Anwender mit langsameren Uebertragungsverfahren auch ohne teure Migrationen das asynchrone High-speed-Protokoll nutzen koennen.

Microsoft wird dazu Loesungen der Olicom Inc. in Lizenz nehmen. Die Netzwerk-Company hat derzeit neben verschiedenen Hardwareprodukten auch einen LAN-Emulations-Client sowie eine Server-Software im Portfolio, die in die Windows-Betriebssysteme einfliessen sollen. Microsofts ATM-Bemuehungen werten US-Analysten einerseits als positives Zeichen fuer die ATM-Akzeptanz und kuenftige Marktdurchdringung, nehmen aber auch an, die Initiative sei lediglich eine Reaktion auf Novells Plaene, ATM-Funktionen in Netware zu integrieren.

"Microsoft versucht zu verhindern, dass Anwender, die die ATM- Technik nutzen wollen, zwangslaeufig auf Netware zurueckgreifen muessen", glaubt Tom Nolle, Consultant bei der Cimi Corp., Voorhees in New Jersey.