Web

 

Microsoft: W32.Donut ist kein .Net-Virus

14.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft bestreitet in einem offenen Brief auf den MSDN-Seiten, dass der vergangene Woche entdeckte Computervirus "W32.Donut" (Computerwoche online berichtete) speziell gegen das .Net-Framework gerichtet sei. Es handele sich lediglich um einen Windows-Virus, der auch .Net-Dateien infizieren kann, so Produktmanager Tony Goodhew.

Dem widerspricht Motoaki Yamamura von Symantec. Zumindest der Teil des Schädlings, der .Net-Files infizieren kann, sei in der .Net-Programmiersprache ".Net Intermediate Language" (MSIL) geschrieben. Allerdings sei W32.Donut nicht gefährlich, da bislang auf sehr wenigen Rechnern .Net-Software installiert ist und sich der Virus nicht eigenständig verbreitet. (lex)