Web

 

Microsoft vertreibt Windows Media 9 via Kazaa

22.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat zwei Videodateien in der Online-Tauschbörse Kazaa platziert, um das neue Multimediaformat Windows Media 9 publik zu machen. Die kurzen Trailer der Filme "Boom Boom HuckJam" und "Rules of Attraction" werden zudem auf Werbeflächen in der Kazaa-Zugangssoftware beworben. Die Verbreitung über die Tauschbörse hat Altnet organisiert. Das kalifornische Unternehmen nutzt unter anderem die DRM-Technik (Digital Rights Management) zur Verbreitung digitaler Multimedia-Inhalte. Für die Platzierung der Windows-Media-9-Filme hat Altnet eine Summe in unbekannter Höhe von Microsoft bekommen, berichtet die "Los Angeles Times". Außerdem teilen sich die Firma und der Kazaa-Betreiber Sharman Networks weitere Gebühren für jeden

Download.

Die Videos selbst bergen mehr in sich als bunte Bilder. Kazaa-Nutzer, die einen der Filme auf den Rechner laden und mit dem Windows Media Player abspielen, bringen die Software damit automatisch auf den Versionsstand 9.

Die Microsoft-Aktion ist nach Meinung von Sharman Networks ein gutes Beispiel dafür, wie sich Peer-to Peer-Dienste kommerziell nutzen lassen. Jonathan Usher, Director der Windows-Media-Abteilung bei Microsoft, ist sich jedoch nicht sicher, ob DRM-verwaltete, kopiergeschützte Inhalte tatsächlich von Kazaa-Nutzern akzeptiert werden. Marktforscher bezweifeln den Nutzen der Microsoft-Aktion. Zwar biete Kazaa eine günstige Plattform, Windows Media 9 zu bewerben. Es habe sich jedoch schon bei Napster gezeigt, dass die Zusammenarbeit von Anbietern urheberrechtich geschützter Inhalte und Online-Tauschbörsen nicht funktioniere, sagte Gartner-Analyst P.J McNealy.

Die Verbände der US-amerikanischen Musik- und Filmindustrie RIAA (Recording Industry Association of America ) und MPAA (Motion Picture Association of America) haben unterdessen eine Klage gegen Sharman Networks angestrengt. Sie werfen dem Unternehmen vor, gegen Urheberrechte zu verstoßen. Der Tauschbörsenbetreiber steht auf dem Standpunkt, lediglich die technische Plattform zum Datentausch zur Verfügung zu stellen und nicht verantwortlich für die getauschten Inhalte zu sein. Die Microsoft-Aktion bestätigt Experten zufolge, dass es möglich ist, digitale Inhalte unter Wahrung von Copyrights zu verbreiten. (lex)