Web

 

Microsoft verknüpft Windows und Office mit neuem Online-Service

02.11.2005
Bill Gates und Ray Ozzie haben gestern "Windows Live" und "Office Live" angekündigt - Consumer-Web-Services und ein kommendes Hosting-Angebot vor allem für kleine und mittlere Anwender.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird künftig sein Betriebssystem Windows sowie seine Bürosoftware Office mit einem neuen Onlineangebot verknüpfen. Das kündigte Bill Gates, Chef-Softwarearchitekt des weltgrößten Softwarekonzerns, am Dienstag in San Francisco an. Die Angebote "Windows Live" und "Office Live" sollen durch Abogebühren, aber auch durch Werbeumsätze finanziert werden. Bislang liegt der Softwaregigant mit seinen Onlinediensten weit hinter Anbietern wie Google oder Yahoo!.

"Das Live-Zeitalter hat gerade erst begonnen", sagte Gates. "Das ist ein neuer Weg, sich mit Software zu beschäftigen, ein besserer Weg, der viele neue Möglichkeiten eröffnet." Der Softwaregigant will nach Einschätzung von Experten mit der Initiative vor allem neuen Wettbewerbern wie Google entgegentreten.

Auf der Basis der neuen Internet-Strategie bietet Microsoft erstmals seine Bürosoftware Office über das Internet als Online-Version an. Dieser Service ermöglicht nach den Worten von Gates insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen, das Office-System schneller und einfacher zum Laufen zu bringen und zu warten. Außerdem kann "Office Live" direkt mit Datenquellen aus dem Internet verbunden werden. Unter "Windows Live" fasst Microsoft bestimmte Dienste seines Angebotes MSN wie den Online-Telegrammservice "Messenger" mit einem neuen E-Mail-Dienst und einem Service zum Betreiben von so genannten Weblogs (Online-Journalen im Web) zusammen. (dpa/tc)