Web

 

Microsoft verhandelt mit C&W

12.05.1999
Beteiligung an Kabel-TV-Abteilung?

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will nach dem Mega-Deal mit AT&T offenbar auch auf dem alten Kontinent sein Engagement im Breitbandbereich verstärken. Graham Wallace, Chef von Cable & Wireless (C&W), bestätigte heute Gespräche mit dem US-Softwareriesen in Person von CFO (Chief Financial Officer) Greg Maffei. Angeblich geht es um eine 30prozentige Beteiligung von Microsoft an C&Ws Kabel-TV-Sparte. Ein solches Geschäft dürfte Microsoft nach Einschätzung von Experten rund vier Milliarden Dollar kosten.

Aufgrund seiner hohen Verkabelungsrate gerät Großbritannien zunehmend ins Visier der großen US-Companies. Am erfolgreichsten hat sich bisher der Oracle-Ableger Network Computer Inc. (NCI) etabliert, der bereits mit allen drei großen britischen Kabelanbietern (inklusive C&W) Verträge über die Lieferung von Software für Set-top-Boxen und Server abgeschlossen hat. Microsoft hatte sich im vergangenen Februar mit 500 Millionen Dollar für einen fünfprozentigen Anteil bei der britischen Kabel-Company NTL Ltd. eingekauft.