Web

 

Microsoft und SBS wollen in Sachen E-Government zusammenarbeiten

27.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft und Siemens Business Services (SBS) wollen bei künftigen E-Government-Projekten enger kooperieren. So sollen in Zukunft gemeinsam IT-Lösungen für die öffentliche Hand entwickelt und vermarktet werden. Basis der gemeinsamen Angebote soll die auf Microsofts .Net-Technik basierende "Government Solution Suite" von SBS sein. Die Portal-Lösung verknüpft öffentlich zugängliche Internet-Seiten mit den dahinterliegenden Back-Office-Verfahren bei Behörden. Außerdem wollen beide Unternehmen den öffentlichen Auftraggebern bei der Konzeption von E-Government-Strategien sowie beim Design von E-Government-Architekturen unter die Arme greifen. Ferner will man potenziellen Kunden auch das Outsourcing der entsprechenden IT-Infrastruktur anbieten. Die Partnerschaft wird sich vorerst auf den Raum Europa Afrika und den Nahen Osten

(EMEA) konzentrieren, wobei der Fokus vor allem auf den EU-Beitrittsländern in Osteuropa liegen soll. Gemeinsame Aktivitäten auch in Nordamerika seien allerdings nicht ausgeschlossen, heißt es von beiden Seiten. (ba)