Web

 

Microsoft testet Live Communications Server 2005

04.05.2004

Microsoft will die Betaversion der IM-Plattform (Instant Messaging) "Live Communications Server 2005" im Juni, spätestens im Juli 2004, an die Tester schicken. Das Final Release soll im vierten Quartal auf den Markt kommen.

Die Version 2003 des Produkts hat Microsoft im vergangenen Jahr als Teil einer breiten Strategie vorgestellt, um Instant Messaging in die Unternehmens-IT zu integrieren. Eine Kommunikation über firmeninterne Server ist sicherer als die Nutzung öffentlicher IM-Systeme wie der von AOL, Yahoo und MSN, so die zentrale Aussage. Der Live Communications Server 2005 soll neben erweiterten Sicherheitsfunktionen Möglichkeiten bieten, Nachrichten aus anderen IM-Systemen zu importieren. Außerdem ist die Kommunikation mit Mitarbeitern und Partnern möglich, die sich außerhalb der Firewall befinden, sagte Produkt-Manager Dennis Karlinsky. Dazu wird ein integrierter Proxy-Server konfiguriert, der als Gateway ins Internet dient.

Auch an der Leistung der Software hat Microsoft gearbeitet. So soll die Version 2005 bis zu doppelt so viele gleichzeitige IM-Sitzungen verwalten können wie der Vorgänger. Über neue Clustering-Funktionen lassen sich laut Karlinsky mehrere Server zusammenschließen, um eine höhere Zuverlässigkeit zu erreichen. Über Preise ist noch nichts bekannt, der Live Communications Server 2003 kostet im Handel zwischen 1100 und 1200 Euro inklusive fünf Client-Access-Lizenzen. (lex)