Web

 

Microsoft: Shared Source auch für Linux?

29.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um das "Shared Source"-Modell, das Microsoft den Open-Source-Projekten entgegenstellen will (Computerwoche online berichtete), gibt es widersprüchliche Assagen. So hat Microsofts Programm-Manager Dave Stutz angekündigt, in Shared-Source-Lizenzen seien auch die in ".NET" enthaltenen Bestandteile CLI (Common Language Infrastructure) sowie die Compiler "C#" und "ECMAscript" eingeschlossen. Damit sei es möglich, nichtkommerzielle Portierungen bestimmter .NET-Bestandteile nach Linux zu erstellen. Dagegen setzte laut "Computergram" Microsoft Produkt-Manager für Shared-Source-CLI, Tony Goodhew, es gebe kein Interesse Microsofts, C#- und CLI-Versionen für Linux anzubieten. Laut Goodhew stimme es aber, dass Microsoft Corel

beauftragt hat, eine Portierung der Komponenten für das Open-Source-Betriebssystem "FreeBSD" durchzuführen.