Web

 

Microsoft schluckt Pacific Microsonics

19.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft arbeitet weiter eifrig am Ausbau seiner digitalen Unterhaltungstechnik und kauft dazu die Softwareschmiede Pacific Microsonics aus dem kalifornischen Union City. Diese hat eine Technik namens "High Definition Compatible Digital" (HDCD) entwickelt, die bei digitalen Musikaufnahmen prinzipbedingt entstehende Verzerrungen korrigiert. HDCD-Silberscheiben sowie entsprechend ausgerüstete CD-Player sollen damit einen besseren und wärmeren Klang aufweisen, der analogen Aufnahmen näher kommt. Microsoft will diese Technik in künftige Produkte für PCs und Consumer Electronics übernehmen. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht mitgeteilt. Erst in der vergangenen Woche hatte die Gates-Company den Online-Musikkatalog MongoMusic erworben (Computerwoche.de berichtete).