Web

 

Microsoft: OEM-Versionen sind legal

24.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Microsoft Deutschland GmbH teilt mit, dass das Unternehmen nach einer mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht München OEM-Versionen seiner Betriebssysteme auch weiterhin unverändert vertreiben darf. Die Produkte seien stets gesetzeskonform gewesen.

Im Februar hatte ein Softwarehändler eine einstweilige Verfügung gegen Microsoft erwirkt. In der Begründung hatte es seinerzeit geheißen, Microsoft verlange von OEMs, dass diese auf PCs vorinstallierte Betriebssysteme mit einem BIOS-Lock versehen (CW Infonet berichtete). Der Sachverständige der Gegenseite habe inzwischen eingeräumt, dass diese Behauptung nicht zutreffe, hieß es. Microsoft selbst war daran nicht ganz unschuldig, denn der Hersteller hatte zuvor im Internet angegeben, er beabsichtige, vorinstallierte Versionen von Betriebssystemen an das Bios des jeweiligen Rechners zu koppeln. Diese "missverständliche" Formulierung wird inzwischen nicht mehr verwendet.