Web

 

Microsoft nennt Preise für Small Business Server 2003

28.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft bündelt Windows Server 2003 mit Exchange Server 2003 und den Windows Sharepoint Services zur Standard-Version des Small Business Servers 2003. Zusammen mit fünf Nutzerlizenzen (CAL = Client Access License) kostet das Paket knapp 600 Dollar. Produkt-Managerin Katy Hunter geht davon aus, dass Hersteller wie Dell und Hewlett-Packard vorinstallierte Server für weniger als 1000 Dollar anbieten werden.

Der Nachfolger des Small Business Servers 2000 heißt "Small Business Server 2003 Premium Edition". Zum Preis von 1500 Dollar bekommt der Käufer neben den Anwendungen der Standardversion die Datenbank SQL Server sowie den ISA-Server (Internet Security and Acceleration), der eine Firewall und Web-Caching-Funktionen bietet. Im Preis sind ebenfalls fünf CALs enthalten. Die neue Version erlaubt die Anbindung von bis zu 75 Clients an einen Server. Bei der Vorversion waren nur 50 Verbindungen möglich.

Wer weitere Lizenzen erwerben will, muss künftig erheblich tiefer in die Tasche greifen als bisher. Der Preis erhöht sich pro CAL von 60 auf knapp 100 Dollar. Das sei keine dramatische Preiserhöhung, sondern lediglich eine "Anpassung", behauptete Hunter.

Die Kunden dürften angesichts des um zwei Drittel gestiegenen Preises allerdings eher die Meinung von Joe Wilcox, Chefanalyst bei Jupiter Research, teilen. Er nannte die Erhöhung heftig und eine unliebsame Überraschung vor allem für Käufer, die nicht mit Microsofts Lizenzschema vertraut sind. Sie könnten am Ende mehr Kosten bei der Einrichtung eines Small Business Servers zu tragen haben als ursprünglich einkalkuliert. (lex)