Web

 

Microsoft modifiziert Xbox-Konfiguration

24.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Leuten, die ihre neu gekaufte "Xbox" von Microsoft über so genannte Mod Chips verändern wollten, fiel es zuerst auf: Der Hersteller hat die Konfiguration seiner Spielekonsole modifiziert - offiziell, um die Fertigungskosten zu senken. Konzernsprecherin Molly O'Donnell bestätigte die Änderung, wollte aber nicht näher ins Detail gehen. Sie erklärte lediglich, die Maßnahme sollten auch die Sicherheit erhöhen. "Unsere Leute kennen das Hacker-Zeug da draußen und versuchen ständig, die Security zu steigern." Die Fabrik von Flextronics in China sei bereit umgestellt, so O'Donnell, und die Fertigung im mexikanischen Guadelajara für den nordamerikanischen Markt stehe kurz davor.

Zuerst aufgetaucht waren die neuen Xboxen mit leicht veränderter Hauptplatine, mit der sich keiner der bislang verfügbaren Mod-Chips mehr nutzen ließ, US-Presseberichten zufolge erstmals in Australien. Die neue Konfiguration verwendet demnach auch einen anderen BIOS-Typ und hat keinen Lüfter zur Kühlung des speziellen Nvidia-Grafikchips mehr. (tc)