Web

 

Microsoft: Markteinführung von Yukon verzögert sich

03.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der SQL-Server-2000-Nachfolger Yukon erscheint erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres, sagte Paul Flessner, Senior Vice President der Windows-Server-Systems-Abteilung bei Microsoft, auf der Haumesse TechEd 2003 in Dallas. Ursprünglich war die Markteinführung für Mitte 2004 geplant. Man hoffe, Fehler der Datenbank mit Hilfe des Betatest-Programms möglichst bald zu beseitigen. An den Tests nehmen 1000 Unternehmen teil, doppelt so viele wie beim Betatest für SQL Server 2000.

Gerüchte, wonach die Verzögerungen bei der Yukon-Entwicklung mit dem im Januar dieses Jahres aufgetauchten Internet-Wurm "Slammer" (Computerwoche online berichtete) zusammenhingen, bestreitet Microsoft. Die Sicherheitsfunktionen von Yukon seien fertig entwickelt und funktionierten anstandslos, so Produkt-Manager Stan Sorensen. Man brauche jedoch eine längere Entwicklungszeit, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen.

Flessner kündigte weitere Preissenkungen für SQL Server 2000 an. Demnach kostet die Developer Edition künftig nur noch 50 statt 500 Dollar. Dadurch wolle man mehr Entwickler und ISVs (Independent Software Vendors) für SQL Server gewinnen. Außerdem wird die Developer Edition im Laufe des Sommers im Bündel mit Borlands Programmier-Tool "C Sharp Builder for .NET" angeboten. (lex)