Web

 

Microsoft-Kritiker kassierte zehn Millionen Dollar

24.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mittlerweile ist durchgesickert, wie viel die Computer and Communications Industry Association (CCIA) für ihren Rückzug aus dem europäischen Kartellverfahren gegen Microsoft erhalten hat: Einem Bericht der "Financial Times" zufolge zahlte der Redmonder Konzern an den US-amerikanischen Branchenverband 19,75 Millionen Dollar.

Allein die Hälfte davon, also knapp zehn Millionen Dollar, gingen demnach an den CCIA-CEO und erklärten Microsoft-Gegner Ed Black - offiziell sanktioniert durch einen Beschluss des CCIA-Verwaltungsrats. Microsoft erklärte gegenüber "Silicon.com", es habe lediglich an den Verband gezahlt und keinerlei Einfluss darauf genommen oder gehabt, wie dieser anschließend mit dem Geld verfuhr. (tc)