Web

 

Microsoft gewinnt Streit um Smart Tags

26.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat einen Patentstreit für sich entschieden, den der US-Hersteller Hyperphrase Technologies im November 2002 angestrengt hatte. Dabei ging es um die von Microsoft im Büropaket Office XP verwendete Smart-Tag-Technik. Das Gericht im US-Bundessaat Wisconsin kam zu dem Schluss, dass das Microsoft-System anders funktioniert als eine von Hyperphrase geschützte Technik.

Mit Hilfe von Smart Tags lassen sich zum Beispiel bestimmte Teile eines Word-Dokuments mit einer Website oder einer Mail-Adresse verknüpfen.Im Juni 2000 reichte Hyperphrase ein Patent unter dem Namen "Tiered and Content Based Database Searching" ein, das eine Methode für effiziente Datenbank-Suche beschreibt. Diese beinhaltet die Untersuchung der Datenreferenz und verwandter Informationen, um die Charakteristik von Inhalten der Daten-Referenz identifizieren zu können.

Innerhalb der letzten drei Jahre wurde Microsoft laut Unternehmenssprecherin Stacy Drake mehr als zwölf Mal wegen angeblicher Patentverletzungen durch die Smart-Tag-Technik verklagt. (lex)