Web

 

Microsoft eröffnet Forschungszentrum in Aachen

26.04.2004

Microsoft hat heute in Aachen sein nach Cambridge und Kopenhagen drittes Forschungszentrum in Europa eröffnet. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) liegt günstig zur renommierten Hightech-Uni RWTH (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule) und soll mit akademischen Einrichtungen und Industriepartnern an Forschungsprojekten arbeiten, die durch die EU-Kommission oder im Rahmen nationaler Programme einzelner EU-Mitgliederländer gefördert werden.

Der Schwerpunkt der Forschung liegt einer Mitteilung des Unternehmens zufolge auf den drei Bereichen Web-Services, Sicherheit und Datenschutz sowie Wireless mit Schwerpunkt auf deren Anwendung in den Bereichen Unternehmens-Infrastruktur, Embedded Systems sowie Heimnetze/Consumer Electronics. Das EMIC arbeitet bereits an Web-Services für das Gesundheitswesen und den Bildungsbereich. In Kooperation mit der EU beteiligt sich das Microsoft-Labor unter anderem an den Projekten COCOON (Risisko-Management für das Gesundheitswesen), European Learning GRID Infrastructure (Softwarelösungen für vernetztes und kollaboratives Lernen), TrustCoM (Infrastruktur für unternehmens- und institutionsübergreifende Geschäftsbeziehungen) sowie FIDIS (Identity Management).

Zu den Partner, mit denen Microsoft dabei kooperiert, gehören unter anderem Atos Origin, BAE Systems, BT Exact, SAP, Siemens Informatica, Telecom Italia sowie die RWTH, die Uni Stuttgart oder das Politecnico di Milano. Gegenwärtig arbeiten am EMIC unter Leitung von Pierre-Yves Saintoyant zwölf Wissenschaftler aus sieben europäischen Ländern, in den kommenden Monaten soll das Team auf 20 Mitarbeiter anwachsen. (tc)