Web

 

Microsoft bringt Public-Beta der SQL Server 2000 Reporting Services

13.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat die erste öffentliche Betaversion der SQL Server 2000 Reporting Services an Tester ausgeliefert. Mit Hilfe der Software sollen sich in SQL-Server-Systemen abgespeicherte Daten sowie Informationen aus Datenbanken anderer Hersteller wie Oracle und Sybase abfragen, auswerten und in einheitliche Berichte zusammenfassen lassen. Eine erste Betaversion ging laut Produkt-Manager Stan Sorensen bereits im Mai an 1000 ausgesuchte Kunden.

Das fertige Produkt soll bis Jahresende auf den Markt kommen. Der Betrieb setzt für jeden Server, auf dem die Reporting Services eingesetzt werden, eine gültige Lizenz für SQL Server 2000 voraus. Für Anwender, die die Dienste gemeinsam mit der Microsoft-Datenbank einsetzen, entstehen somit keine Zusatzkosten, sagte Sorensen. Wer die SQL Server 2000 Reporting Services auf einem eigenen Server einsetzen will, muss für diesen Rechner eine gesonderte SQL-Lizenz erwerben. Die Preise dafür beginnen bei 5000 Dollar pro Prozessor. (lex)