Web

 

Microsoft bringt Firewall- und Cache-Server

15.02.2001
Die Gates-Company hat mit "ISA" Sicherheitssoftware für die Produktreihe ".NET Enterprise Server" präsentiert. Auch die Anwendung "Application Center 2000" wurde in dieser Woche fertiggestellt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat am gestrigen Mittwoch seine neue Firewall- und Cache-Serversoftware "Internet Security and Acceleration" (ISA) vorgestellt, die den ersten ernsten Vorstoß der Redmonder in den Markt für Sicherheitssoftware bedeutet. Die Anwendung, die zu der ".NET-Enterprise-Server"-Initiative der Gates-Company gehört, ersetzt den bisherigen "Microsoft Proxy Server" und dient zum Schutz von Unternehmensnetzwerken. Zu den ISA-Features gehören Zugangs- und Bandbreitenkontrolle, Traffic-Filter, Ermittlung von Einbrüchen ins System sowie Berichtsfunktionen. Der ISA-Server ist in zwei Varianten erhältlich: Die "Standard Edition" kostet rund 15oo Dollar pro CPU, die "Enterprise Edition" ist für rund 6000 Dollar je Prozessor zu haben.

Zudem schloss Microsoft in dieser Woche die Entwicklung des angekündigten Servers "Application Center 2000" ab. Die Software, die ebenfalls Teil der acht Anwendungen umfassenden .NET-Enterprise-Server-Reihe ist, soll in vier bis sechs Wochen auf den Markt kommen. Damit hat der US-Softwareriese bereits sieben der acht geplanten .NET-Server herausgebracht: Exchange 2000, SQL 2000, Host Integration Server 2000, Commerce Server 2000, Biztalk Server 2000 sowie nun ISA und AppCenter. Der achte namens "Mobile Information Server 2001", der im September 2000 präsentiert wurde, soll zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr in den Handel kommen.