Web

 

Microsoft bietet "Step-Up"-Lizenz für Office 2003 Professional

05.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft räumt Anwendern, die die Standard-Version von Office 2003 im Rahmen der "Software-Assurance" oder durch Volumenlizenzprogramme erworben haben, Upgrade-Möglichkeiten auf die Professional-Variante ein. Laut Hersteller dürfen die Nutzer die Professional-Varianten der Anwendungen Word, Excel, Powerpoint und Outlook kostenlos einsetzen.

Im Rahmen einer "Step-Up"-Lizenz, die voraussichtlich ab Anfang September angeboten wird, können sie auf das gesamte Professional-Office aufrüsten, das neben den Standard-Anwendungen die Applikationen "Infopath" und "Contact Manager" enthält. Voraussetzung ist, dass die Lizenzen bis zum 31. März 2003 erworben wurden. Die Kosten der Lizenz sollen lediglich den Preisunterschied zwischen den beiden Office-Varianten abdecken.

Mit den Anwendungen der Professional-Version stehen den Nutzern kundenspezifische XML-Schemata (Extensible Markup Language) sowie das Information Rights Management für Office-Dokumente zur Verfügung, das das Standard-Office nicht bietet.

Noch im April begründete Microsoft die Funktionsunterscheidung der beiden Varianten des Büropakets mit der Aussage, zahlreiche Anwender wünschten keine erweiterte XML-Unterstützung (Computerwoche online berichtete). Nun reagiert der Hersteller offenbar auf Kritik seitens der Kunden. So sagte Dan Leech, Produkt-Manager für Büroanwendungen bei Microsoft, dass viele Kunden die Office 2003 Standard bereits bestellt hätten, bevor die Funktionsreduktion zur Professional-Version bekannt wurde. Die früheren Office-Pakete unterschieden sich lediglich durch ihren Anwendungsumfang, nicht in den Funktionen. (lex)