Web

 

Microsoft bemüht sich um chinesischen Markt

18.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um sich ein besseres Standbein im chinesischen Markt für Enterprise-Software aufzubauen, hat Microsoft sich an einem Joint Venture in Peking beteiligt. An dem Unternehmen mit dem Namen Zhongguancun Software hält die Gates-Company 30 Prozent. Die Anteilsmehrheit liegt mit 51 Prozent bei dem chinesischen Anbieter Centergate Technology (Centek). Die restlichen 19 Prozent befinden sich im Besitz der Stone Group. Zhongguancun wird künftig Applikationen für Unternehmen und die Regierung entwickeln sowie Produkte, die auf der Microsoft-Internet-Technologie ".Net" basieren. (ka)