Web

 

Microsoft antwortet der EU in Sachen Server

21.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Europäische Kommission hat bestätigt, dass Microsoft im Zuge der Untersuchung eines möglichen Missbrauchs seiner dominierenden Position im Server-Markt seine Sicht der Dinge in Form einer ausführlichen Stellungnahme dargelegt hat. Über deren Inhalt wurde allerdings noch nichts verlautbart. "Wir haben jede Menge Papier von Microsoft erhalten", erklärte Amelia Torres, Sprecherin von Wettbewerbs-Kommissar Mario Monti. "Wir müssen die Unterlagen jetzt erst einmal durcharbeiten."

Die Brüsseler Wettbewerbshüter hatten ihre Untersuchung aufgrund einer Beschwerde des Konkurrenten Sun Microsystems aus dem Jahre 1998 in die Wege geleitet. Weitere Beschwerden von Wettbewerbern folgten im Frühjahr 2000 nach dem Launch von Windows 2000. Sollte die EU Microsoft wegen Kartellrechtsverstößen verurteilen, drohen der Gates-Company (rein theoretisch) Geldstrafen bis zu einem Zehntel ihres Jahresumsatzes.