Web

 

Micrologica wittert den Turnaround

15.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die an der Börse arg gebeutelte, mittlerweile wieder aufs alte Kerngeschäft Call-Center-Lösungen fokussierte Micrologica AG, Bargteheide, hat für das Geschäftsjahr 2000 katastrophale Zahlen vorgelegt: Auf Basis von 11,4 Millionen Euro Umsatz wurde ein Verlust von 12,84 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 18 Millionen Euro Umsatz/Fehlbetrag 4,23 Millionen Euro). Das schlechte Abschneiden begründet der CTI-Spezialist (Computer-Telefonie-Integration) mit Altlasten aus dem Vorjahr und hohen Aufwendungen für die im vergangenen Jahr angesetzte Restrukturierung, in deren Zuge unter anderem zwei verlustträchtige Töchter verkauft wurden.

Den Turnaround glaubt man in Bargteheide allerdings bereits in greifbarer Nähe: Im dritten und insbesondere im vierten Quartal des vergangenen Jahres sei bereits ein merklicher Aufwärtstrend festzustellen gewesen, heißt es in einer Adhoc-Meldung. Für das laufende Jahr gibt Micrologica sich deswegen auch optimistisch: Der Umsatz soll um 30 Prozent steigen, der Konzernfehlbetrag um wenigstens zwei Drittel verringert werden. Im Herbst soll dann auch der Break-even erreicht werden. Seine offizielle Bilanzpressekonferenz veranstaltet das Unternehmen im März.