Web

 

Meta4 geht an die Börse - in Europa

02.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die junge Softwarefirma Meta4 ist mit dem heutigen Tag als erstes spanisches Unternehmen an der paneuropäischen Börse Easdaq notiert. Der Hersteller von Software für Personalverwaltung und Knowledge Management gibt Aktien im Wert von 58 Millionen Euro für zwölf bis 14 Euro pro Anteilschein heraus, was einer Marktkapitalisierung von zirka 316 Millionen Euro entspricht. Der Gang an die umstrittene Börse Easdaq, die wegen Schwankungen und geringer Liquidität kritisch gesehen wird, ist ein bewußter Schritt des Unternehmens in Richtung europäische Expansion. Bisher liegt das Hauptgeschäft der Spanier im eigenen Land und in Lateinamerika. Langfristig sei jedoch sowohl ein Gang an die Madrider Börse als auch an die amerikanische Nasdaq geplant, berichtet der Vorsitzende und CEO (Chief Executive Officer) der Firma, Juan Morán. Noch macht das Unternehmen

Verluste – im vergangenen Jahr waren es 24 Millionen Euro. Trotz des rückgängigen Marktes für ERP-Lösungen (Enterprise Resource Planning) erwarten Analysten, daß Meta4 im zweiten Quartal des kommenden Jahres schwarze Zahlen schreiben wird.