Messe-Auswertung

05.05.1978

Jetzt liegt der Stapel der Hannover-Messe-Prospekte direkt neben dem des letzten Jahres. Was hatte sich Trauerwein nicht alles in die Hand drücken lassen, war er doch bester Absicht, das eine oder andere tatsächlich zu lesen, in Ruhe sich darin zu vertiefen, darüber nachzudenken.

So viel Hochglanz in den Prospekten! So viel Brainware in den Texten! So viel Maschinen auf den Fotos! Wer liest`s? S. T. wollte schon!

Aber wenn man dann nach vier Tagen Abwesenheit wieder da ist, geht der Trubel gleich wieder hoch her. Unerledigtes nacharbeiten. (Zwei Papierkörbe Output und einige Memos Input.)

Das Schlimmste aber kommt erst noch: Die Gespräche mit den Kollegen Fachabteilungsleitern, die S. T. argwöhnisch bereits im CeBlT zur Kenntnis nahm und die jetzt sicherlich kooperativ mit Abt. EDV/Org. realisieren wollen, was man ihnen in Hannover aufgeschwätzt hat.

Wie gut, daß all die Prospekte da sind. Da kann man nämlich nachlesen oder besser vorablesen, wieviel die neuen Fans der verteilten Intelligenz zur Sachfrage wissen - nämlich maximal genau so viel, wie eben da drinnen steht. Mfg