Web

 

Merrill Lynch und HSBC planen Online-Bank in Deutschland

24.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden Investmentbanken Merrill Lynch und HSBC wollen im kommenden Jahr gemeinsam mit einem neuen Online-Finanzservice in Deutschland an den Start gehen. Es sei jedoch kein "klassischer Direktbroker" geplant, erklärte der Chef des Gemeinsaftsunternehmens "Merrill Lynch HSBC", Nathan Moss, gegenüber dem "Handelsblatt". Die Zielgruppe sei vielmehr die der "mass affluent investors", sprich: der besser verdienenden Privatleute. "Wir nehmen nicht jeden Kunden", sagte Moss.

Das Joint-Venture der beiden Bankhäuser ist bereits in Großbritannien, Australien und Kanada aktiv. Für britische Kunden gilt beispielsweise eine Mindestanlagesumme von 10.000 Pfund. Wie hoch dieser Wert für deutsche Kunden sein wird, steht laut Moss noch nicht fest.

Die Handelsplattform wurde aus der Konkursmasse des insolventen Berliner Internetbrokers Systracom übernommen. Deutscher Geschäftsführer des Joint-Ventures wird der ehemalige Systracom-Vorstandssprecher Klaus-Peter Möritz. Auch einige weitere Systracom-Mitarbeiter sollen künftig für das neue Unternehmen arbeiten.