Web

 

Merrill Lynch: Keine Entspannung des Hardware-Markts in Sicht

18.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der Investmentbank Merrill Lynch rechnen für dieses Jahr nicht mehr mit einer Erholung der Nachfrage im Hardware-Sektor. Eine Entspannung der Marktlage sei frühestens im ersten Quartal 2002 zu erwarten, so die Auguren. "Die Nachfragesituation verschlechtert sich weiter", heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Studie "ML/Techtel Demand Snapshot", in der 618 Hardware-Einkäufer mittlerer und großer US-Unternehmen zu ihren Investitionen befragt wurden. Demnach sei vor allem bei Servern, PCs, Notebooks und Druckern ein deutlicher Nachfragerückgang im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Lediglich im Segment der hochpreisigen Speicherlösungen habe sich die Situation verbessert.