Web

 

Mercedes surft im Internet

15.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - DaimlerChrysler will im kommenden Jahr Mercedes-Modelle mit Internet-Zugang auf den US-Markt bringen. Über einen Bordcomputer mit integriertem Mobiltelefon können sich Autofahrer Nachrichten, Sport-, Wetter- oder Börseninformationen von einer speziellen Internet-Seite herunterladen. Der ausgewählte Content erscheint dann auf dem Bildschirm.

Gerade dieser Aspekt hat in den USA jedoch die Sicherheitsbehörden auf den Plan gerufen. Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) befürchtet, dass die Autofahrer durch das Lesen der Nachrichten zu sehr vom Verkehrsgeschehen abgelenkt werden. Mercedes Benz, eine Einheit von DaimlerChrysler, hält dem entgegen, das System warne die Fahrer vor dieser Gefahr und rate ihnen, nur bei Stillstand des Autos Nachrichten zu lesen. Während der Anwender bei Mercedes Benz jedoch die Wahl hat, geht Konkurrent General Motors (GM) auf Nummer sicher. Der von dem US-Hersteller entwickelte Autocomputer zeigt lange Texte nur an, wenn das Fahrzeug tatsächlich steht.