Web

 

Mehr Azubis in IT- und Medienberufen

17.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz der derzeitigen konjunkturellen Abkühlung werden in Deutschland weiterhin neue Stellen im Bereich IT und Medien geschaffen. Wie die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) meldet, ist die Zahl der betrieblichen Ausbildungsplätze seit 1. Januar 2001 in diesem Bereich mit über 20.000 auf 67.000 (Stand Ende August) gewachsen. Damit habe die Wirtschaft ihre im Bündnis für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit gemachte Zusage, wonach bis zum Jahr 2003 insgesamt 60.000 Stellen in diesen Berufen geschaffen werden sollen, bereits jetzt weit übertroffen.

"In Ballungszentren wie Düsseldorf und München wurden dabei natürlich mehr Stellen als beispielsweise im Bayerischen Wald geschaffen", erläuterte Dietmar Niedziella, Bildungsreferen bei der DIHK in Bonn, gegenüber der COMPUTERWOCHE. "In Köln wuchs dabei vor allem die Zahl der Mediengestalter, da hier große Fernsehsender ihren Sitz haben." Die derzeitige Konjunkturkrise sei zwar im Bereich IT und Medien ebenso zu spüren wie in anderen Branchen, dennoch rechnet der DIHK-Sprecher künftig mit weiteren Ausbildungsangeboten der Industrie: "Wir gehen bis Ende 2001 von zusätzlichen Azubi-Plätzen aus." Im Jahr 2000 wurden laut Niedziella knapp unter 20.000 neue IT- und Medien-Lehrstellen kreiert.