Web

 

media control: Legale Musik-Downloads boomen

08.01.2007
Laut media control GfK wurden im Jahr 2006 in Deutschland mehr als 28 Millionen "digitale Produkte" im Bereich Musik-Downloads verkauft.

Das seien fast zehn Millionen mehr als ein Jahr zuvor, erklärten die Marktforscher; der Markt sei um 48,16 Prozent gewachsen. Die aktuellen Zahlen zum Jahreswechsel ließen ferner darauf schließen, dass die "äußerst positive Entwicklung" auch 2007 anhalte, sodass im Jahresverlauf die 30-Millionen-Grenze übertroffen werden sollte.

Stärkster Einzelmonat war laut media control GfK der Dezember, der mit 2,96 Millionen Downloads die übrigen Monate deutlich übertraf. Die weitaus meisten Songs (25,9 Millionen) wurden einzeln verkauft. Die restlichen Transaktionen waren so genannten Bundles, die mehr als einen Track enthielten.

Die media-control-Chefin Ulrike Altig führt das Marktwachstum auf die wachsende Verbreitung von MP3-Playern und anderen mobilen Endgeräten und die breitere Akzeptanz der Nutzer zurück. Vor allem neue Multimedia-Handys würden verstärkt zum Track-Download genutzt (2005: drei Prozent Verkäufe "over the air", 2006 bereits 9,4 Prozent); außerdem böten die einzelnen Plattformen ihren Kunden riesige digitale Musikarchive.

Die digital meistverkauften Singles 2006 waren "'54, '74, '90, 2006" von Sportfreunde Stiller, "No, No Never" von Texas Lightning und "Love Generation" von Bob Sinclair mit dem WM-Maskottchen Goleo. Bei den Alben führt Rosenstolz mit "Das große Leben" die Bestsellerliste an. Auf den Plätzen folgen "Telegramm für X" von Xavier Naidoo, "Temptation" von Monrose, Silbermonds "Laut gedacht" sowie "Männersachen" von Roger Cicero. (tc)