Web

 

MCI-Aktionäre stimmen Fusion mit Verizon zu

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz der Ankündigung einiger Großaktionäre, den Deal platzen zu lassen, hat die große Mehrheit der Anleger des US-Carriers MCI der 8,46 Milliarden Dollar schweren Übernahme durch den Konkurrenten Verizon zugestimmt. Wie das Unternehmen aus Ashburn, Virginia, bekannt gab, votierten die Inhaber von mehr als 88 Prozent der Stimmrechte für den Zusammenschluss. Geben nun auch die zuständigen Kartellbehörden ihren Segen, soll der Deal Ende 2005 oder Anfang 2006 abgeschlossen werden.

Neben Verizon hatte sich auch der hochverschuldete Wettbewerber Quest Communications stark für MCI interessiert. Der Bieterkampf um den US-amerikanischen TK-Konzern ging jedoch Anfang Mai zugunsten des Branchenriesen aus. Nachdem sich MCI zum dritten Mal in Folge für die deutlich niedrigere Offerte von Verizon entschieden hatte, kündigte der Mitbewerber Qwest, der zuletzt 9,74 Milliarden oder 30 Dollar je Aktie geboten hatte, seinen Rückzug an. Bereits damals hatten einige Großaktionäre, primär Hedge-Fonds, kritisiert, dass sich MCI unter Wert verkauft habe. (mb)