Web

 

Maxdata: Mehr Absatz, weniger Umsatz und Verlust

12.10.2004

Der Computerbauer Maxdata hat im dritten Quartal 2004 eine deutliche Geschäftsbelebung registriert. Wie das in Marl ansässige Unternehmen bekannt gab, stiegen die Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum in den meisten Produktgruppen deutlich an: Bei Monitoren betrug das Absatzplus sieben Prozent, bei Flachbildschirmen 15 Prozent und bei Server-Systemen sogar 20 Prozent. Bei PC-Systemen (Desktops und Notebooks) seien die verkauften Stückzahlen auf hohem Niveau stabil geblieben, teilte Maxdata mit. Offensichtlich konnten die deutlichen Absatzsteigerungen in zwei der drei Produktgruppen von Maxdata den Preisverfall bei Computern aber nicht kompensieren: Nach vorläufigen Berechnungen sanken die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr von 151,8 Millionen auf 148,1 Millionen Euro. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) schrumpfte gleichzeitig von 18,2 Millionen auf 2,5 Millionen Euro. Im Ergebnis des Vorjahresquartals sind allerdings Einmalaufwendungen von 13 Millionen Euro enthalten.

Im laufenden vierten Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Ebit-Gewinn von 10,9 Millionen bei rund 220 Millionen Euro Umsatz. Die Verschiebung einiger größerer Projekte vom vergangenen in den aktuellen Dreimonatszeitraum sowie der erfreuliche Auftragseingang im September bewirkten einen nennenswerten Anstieg des Auftragsbestandes, hieß es bei Maxdata. (mb)