Web

 

Maxdata bilanziert nach Plan

13.04.2004

Dem Monitor- und Computerhersteller Maxdata AG gelang es im ersten Vierteljahr 2004, seinen Absatz in allen Produktgruppen gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich zu steigern. Wegen der anhaltend sinkenden Durchschnittspreise blieben Umsatz und Ergebnis jedoch allenfalls auf Vorjahresniveau: Nach vorläufigen Berechnungen sanken die Einnahmen um drei Millionen auf 168 Millionen Euro, lagen damit aber noch im Plan. Aufgrund von Kostensenkungen verbesserte das im nordrhein-westfälischen Marl ansässige Unternehmen dagegen seinen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 100.000 Euro auf 1,4 Millionen Euro.

Im laufenden zweiten Quartal rechnet der Maxdata-Vorstand mit einem saisonbedingt niedrigeren Umsatz und Ebit-Gewinn als im Berichtszeitraum. Für das Gesamtjahr visiert der Computerbauer nach wie vor einen Ebit-Profit von vier bis sieben Millionen Euro an, die Einnahmen sollen zwischen 680 Millionen und 710 Millionen Euro liegen. 2003 hatte das Unternehmen infolge hoher Abschreibungen bei 654,8 Millionen Euro Umsatz einen Verlust von 15 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern ausgewiesen (Computerwoche.de berichtete). (mb)