Web

 

Matsushita meldet Rückgang bei Umsatz und Nettogewinn

31.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Mischkonzern Matsushita konnte seinen operativen Gewinn im ersten Geschäftsquartal 2003/2004 (Ende: 30. Juni) gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent auf 20 Milliarden Yen (rund 146 Millionen Euro) steigern. Die Analysten hatten allerdings im Schnitt mit einem höheren Betriebsgewinn von 23,9 Milliarden Yen gerechnet. Bei Umsatz und Nettoprofit verbuchte das durch Handelsmarken wie Panasonic, Technics oder National bekannte Unternehmen Einbußen: Der Konzernüberschuss schrumpfte im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 2,7 Milliarden Yen (knapp 20 Millionen Euro). Die Einnahmen gingen um 1,7 Prozent auf 1,76 Billionen Yen (rund zwölf Milliarden Euro) zurück. Matsushita registrierte nach eigenen Angaben im Berichtszeitraum eine starke Nachfrage nach DVD-Rekordern und Flachbildschirm-Fernsehern. Dennoch sei es nicht gelungen, die wegen des Preisdrucks und des starken Wettbewerbs

gefallenen Einnahmen mit Röhrenfernsehern und Audio-Equipment aufzufangen.

Das Unternehmen geht weiterhin davon aus, im laufenden Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 30 Milliarden Yen (rund 220 Millionen Euro) zu erzielen. Im Geschäftsjahr 2002/2003 hatten die Japaner noch einen Verlust von 19,5 Milliarden Yen (zirka 143 Millionen Euro) verbucht. Die Einnahmen sollen von 7,402 Billionen auf 7,45 Billionen Yen (etwa 54,6 Milliarden Euro) ansteigen. (mb)