Massenfertigung erst in zwei Jahren Siemens und IBM produzieren Tausende von 64-Mbit-Chips

26.05.1995

MUENCHEN (CW) - Die Siemens AG und die IBM Corp. melden, dass einige tausend 64-Mbit-Chips pro Monat die Pilotfertigung des Advanced Semiconductor Technology Center (ASTC) in East Fishkill, USA, verlassen. Ferner zeige Big Blue den Baustein bereits in seinem "Thinkpad-701C"-Notebook. Die Siemens AG wird den Speicher unter anderem in einer neuen Generation von Automatisierungssystemen einsetzen.

Im Februar 1990 schlossen die beiden Unternehmen eine Vereinbarung ueber die Entwicklung des 64-Mbit-Chips. Erste funktionsfaehige Speicher praesentierten die Kombattanten dann im Herbst 1993.

In die Massenfertigung werde man allerdings erst in etwa zwei Jahren einsteigen, sagte Klaus Knapp vom Siemens-Pressereferat Halbleiter gegenueber der CW. Bislang gebe es praktisch noch keine Anwendungen fuer diesen Baustein. Auch die Nachfrage nach dem 16- Mbit-Chip halte sich im Low-end-Bereich - also etwa bei PC- Systemen - noch in sehr engen Grenzen. Standard sei immer noch der 4-Mbit-Speicher.