Martin Frick verlässt Winterthur

05.02.2007

Im Zuge der Übernahme des Versicherungskonzerns Winterthur durch den Konkurrenten Axa verliert Martin Frick seinen Position als Group-CIO. Man habe sich gemeinsam bemüht, eine neue Position für ihn zu finden, erklärte Frick gegenüber der computerwoche. Nachdem dies nicht gelang, werde er gehen - im Guten, wie der 42-Jährige beteuert. Der ehemalige Accenture-Manager war 2002 zur Winterthur-Gruppe gekommen, wo er als CIO zunächst die Informatikbereiche innerhalb des Konzerns in der Schweiz zusammenlegte. Mit der Integration in den Axa-Konzern wurde die Winterthur-IT neu in drei Bereichen organisiert.