Web

 

Marchfirst schließt Venture-Capital-Sparte

26.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Risikokapitalgesellschaft Bluevector, die vor einem Jahr von der Internet-Beratungsfirma Marchfirst gegründet wurde, hat offenbar klammheimlich ihr Geschäft eingestellt. Seit vergangenen Freitag ist die Homepage der US-Company nicht mehr erreichbar. Die finanziell arg gebeutelten Consultants von Marchfirst haben einer Unternehmenssprecherin zufolge ihre Investitionen in Bluevector im vierten Fiskalquartal abgeschrieben. "Wir sind nicht mehr bei Bluevector involvierte", erklärte sie. "Wir haben uns auf das Kerngeschäft konzentriert."

Das Venture-Capital-Unternehmen hat Softwarefirmen wie Cybrant und Talk2 Technology mitfinanziert. Marchfirst, das durch die Dotcom-Flaute in argen Geldnöten ist, hatte im vergangenen Jahr für 50 Millionen Dollar eine 50-prozentige Beteiligung an der Company erhalten.