Web

 

Manugistics entlässt President Coote

31.08.2004

Gut einen Monat nach der Neubesetzung des CEO-Postens hat der US-amerikanische SCM-Softwareanbieter (Supply Chain Management) Manugistics seinem President Jeremy Coote gekündigt. Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, läuft Cootes Vertrag am heutigen Dienstag aus. Einen Nachfolger will das Unternehmen aus Rockville, Maryland, Presseberichten zufolge nicht suchen.

Manugistics hatte Coote im Juni 2003 zum neuen Vorstand mit weltweiter Verantwortung für Vertrieb und Marketing ernannt - zuvor arbeitete er unter anderem mehr als zehn Jahr lang für SAP America und war zwei Jahre lang Nordamerika-Geschäftsführer von Siebel Systems.

Ende Juli hatte Manugistics bereits den bisherigen CEO Greg Owens durch Joe Cowan, den früheren Chef von Chef von EXE Technologies ausgetauscht (Computerwoche.de berichtete). Als Grund für die Personalien sehen Marktbeobachter die schwachen Leistungen des Unternehmens. Im ersten Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 31. Mai) waren die Einnahmen im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 51,6 Millionen Dollar geschrumpft. Dabei verbuchte die Softwareschmiede bei den Lizenzerlösen einen Rückgang um 48 Prozent auf 10,4 Millionen Dollar (Computerwoche.de berichtete). (mb)