Web

 

Mannesmann-Aktionär stellt sich quer

22.12.1999
Gyser-Pratte will Generalversammlung

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein einflußreicher Mannesmann-Aktionär will heute angeblich die Einberufung einer außergewöhnlichen Vollversammlung verlangen, um den deutschen Mobilfunkkonzern zu Gesprächen mit dem britischen TK-Carrier Vodafone Airtouch Plc. zu zwingen. Dies berichtet die "Financial Times" in ihrer heutigen Ausgabe. Demnach will Guy Wyser-Pratte, ein New Yorker Shareholder-Aktivist, die Unterstützung von fünf Prozent der Mannesmann-Aktionäre gewinnen, die notwendig sind, um die Sondersitzung einberufen zu können. Sollte sich der deutsche TK-Konzern dann weiterhin wehren, mit Vodafone über dessen feindliches Übernahmeangebot zu verhandeln, will Wyser-Pratte ein Mißtrauensvotum gegen das Mannesmann-Management einleiten.

Morgen will Vodafone nun endgültig sein 135-Milliarden-Euro-Angebot für eine feindliche Übernahme von Mannesmann vorlegen. Der deutsche Konzern hatte die Offerte (53,7 Vodafone-Aktien für je ein Mannesmann-Papier) bislang ablehnt. Die Aktionäre haben ab Heiligabend 46 Tage Zeit, ihre Entscheidung zu treffen (CW Infonet berichtete).