Web

 

Mangelnde Termintreue: Worldcom legt bei der EU Beschwerde gegen die Telekom ein

14.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Konkurrenten wie Arcor oder BT Ignite hat nun auch die Deutschland-Tochter von Worldcom wegen mangelnder Termintreue der Telekom eine Beschwerde eingelegt. Presseberichten zufolge beklagte sich das Unternehmen bei der EU-Kommission, dass der ehemalige Staatsmonopolist Lieferaufträge für Mietleitungen verspätet abwickele und somit seine Wettbewerber benachteilige. Aufgrund einer ähnlichen Anschuldigung hatte die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) bereits im Mai vergangenen Jahres den Bonner Konzern verpflichtet, Mietleitungen für die Anbindungen von Endkunden je nach Übertragungsbandbreite innerhalb von zwölf bis 30 Arbeitstagen zu liefern. Die Telekom konnte allerdings vor dem Verwaltungsgericht Köln mit Erfolg glaubhaft machen, dass sie selbst konzernintern nicht in der Lage sei, die Leitungen

innerhalb der von der RegTP vorgegebenen Frist bereitzustellen. In der zweiten Instanz soll sich das Oberverwaltungsgericht Düsseldorf mit dem Fall befassen.

Worldcom hofft, den Druck auf die Telekom mit der Beschwerde bei der EU-Kommission in Brüssel zu verstärken. Ein formelles Verfahren habe Chefregulierer Mario Monti allerdings zunächst noch nicht eingeleitet, berichtet die "Financial Times Deutschland". Der Bonner TK-Konzern reagierte mit großer Verwunderung auf den Vorstoß von Wordcom. Ein Telekom-Sprecher beteuerte gegenüber dem Wirtschaftsblatt, sein Unternehmen weise bei der Bereitstellung von Mietleitungen bereits eine Termintreue von 97 Prozent auf. (mb)