Web

 

Management-Exodus bei Compaq dauert an

04.06.1999
Jüngste Kündigung: John Rose

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beim texanischen Computerriesen Compaq Computer dreht sich weiter munter das Personalkarussell: Mit Wirkung zum gestrigen Donnerstag hat Senior Vice-President John Rose seinen Hut nehmen müssen. Rose, langjähriger Mitarbeiter des Unternehmens, war zuletzt für die Enterprise-Abteilung (sprich: die Server) des Unternehmens verantwortlich. Er gilt als einer der Drahtzieher der spektakulären Übernahme von Digital Equipment und war auch für die Eingliederung des Digital-Portfolios in Compaqs Produktpalette verantwortlich. Sein Abgang kommt allerdings insofern nicht ganz überraschend, als Rose enger Mitarbeiter des bereits Mitte April geschaßten Konzernchefs Eckhard Pfeiffer war.

Für Pfeiffers Nachfolge ist offensichtlich noch immer kein geeigneter Nachfolger in Sicht. Immerhin ernannte der texanische Konzern Michael Capellas (44) mit sofortiger Wirkung zum Chief Operating Officer (COO). Capellas war vor etwas weniger als einem Jahr von Oracle zu Compaq gestoßen und zuletzt als Senior Vice-President of Information Management tätig. Die Suche nach einem neuen Chef kann nach Ansicht von Analysten noch mehrere Quartale andauern. "Es regnet derzeit nicht gerade High-tech-CEOs vom Himmel", scherzt Louis Mazzucchelli von Gerard Klauer Mattison. "Es wird lange dauern, bis die Lücke gefüllt ist."