Google Tabellen

Makros aufzeichnen und wiedergeben

12.09.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Google erweitert sein Online-Office kontinuierlich. Inzwischen hat der Suchmaschinenspezialist seine Tabellenkalkulation in Google Drive aufgebohrt, sodass Nutzer immer wiederkehrende Vorgänge nun in Form von Makros automatisieren können.

Die Makros finden

Makros in Googles Cloud-Office zu erstellen, ist denkbar einfach. Navigieren Sie mit Ihrem Browser zu sheets.google.com und öffnen eine Tabelle. Dann klicken Sie im Menü Tools auf Makros / Makro aufnehmen. In einem unten eingeblendeten Dialogfenster können Sie wählen, ob Sie absolute oder relative Bezüge verwenden wollen.

Absolut vs. Relativ

Absolut bedeutet, dass die Befehlsfolgen exakt für die Zelle(n) gelten, die Sie während der Aufzeichnung selektiert haben. Relative Bezüge hingegen werden auf die Zellen angewendet, die bei der Ausführung des Makros ausgewählt sind, unabhängig davon, an welcher Position in der Tabelle sie sich befinden.

Das Makro erstellen

Führen Sie nun alle Aktionen durch, die Sie später automatisiert wiederholen möchten. Danach klicken Sie auf Speichern, vergeben einen Namen und optional eine Tastenkombination, mit der sich das Makro aufrufen lässt. Zum Abschluss klicken Sie noch einmal auf den Speichern-Button.

Makros editieren

Über Tools / Makros / Makros verwalten können Sie vorhandene Makros umbenennen, löschen, Tastenkombinationen neu zuweisen und den zugehörigen Code im Skript-Editor bearbeiten. Dieser Code liegt als Google Apps Script vor, einer auf Javascript basierenden Sprache. Eine kurze Übersicht finden Sie auf dieser Google-Seite, die zudem weiterführende Links für Javascript-Kurse enthält.

Einschränkungen

Wenn Sie ein Makro aufzeichnen, wird es immer an das Spreadsheet gebunden, in dem Sie es aufgenommen haben. Somit steht es zwar in allen hinzugefügten Tabellenblättern zur Verfügung, aber nicht dateiübergreifend. Der Importieren-Befehl, den Sie unter Tools / Makros sehen, ist daher ausgegraut.

Er lässt sich nur dann auswählen, wenn bereits ein Skript mit einer Tabelle verbunden ist und Sie eine Funktion innerhalb dieses Skripts als neues Makro importieren wollen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie Code manuell im Skript-Editor ergänzt oder per Copy & Paste aus einem anderen Spreadsheet eingefügt haben. Letzteres ist gleichzeitig der derzeit einzige Workaround, um Google-Tabellen-Makros dateiübergreifend zu verwenden. (jd)