MAI: Deutsche Tochter soll verkauft werden

29.05.1992

MÜNCHEN (bk) - Die MAI Basic Four Inc., Tustin, scheint mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Aus Insider-Kreisen verlautete, daß den Computerhersteller um Chairman Bennett S. Le-Bow Verbindlichkeiten in Höhe von 130 Millionen Dollar drücken die ultimativ bis Mitte Juni beglichen sein müssen. Die Amerikaner, so der CW-Informant weiter, versuchten deshalb verzweifelt, die profitable MAI Deutschland GmbH, Frankfurt abzustoßen. Verhandlungen mit der Citibank seien am Kaufpreis von 180 Millionen Mark gescheitert.