Web

 

Macromedia kürzt 200 Stellen

03.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Multimedia-Experte Macromedia blieb mit seinem Ergebnis für das vierte Fiskalquartal hinter den Erwartungen der Analysten zurück und kündigte die Entlassung von 200 Mitarbeitern (zehn Prozent der Belegschaft) an. Die US-Company meldete einen Nettoverlust von 21,8 Millionen Dollar oder 42 Cent je Aktie. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete Makromedia noch einen Profit von 5,5 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Anteilschein. Das operative Ergebnis belief sich im abgelaufenen Quartal auf 15 Cent je Aktie und verfehlte die Prognosen der Analysten nach First Call/Thomson Financial um fünf Cent. Der Umsatz fiel gegenüber dem Vergleichszeitraum geringfügig von 89,3 auf 89,1 Millionen Dollar.

Im gesamten Fiskaljahr, das am 31. März 2001 endete, konnte die kalifornische Company ihren Umsatz von 255,9 auf 376,4 Millionen Dollar steigern. Der Nettogewinn kletterte von 42,9 auf 66,9 Millionen Dollar.

Die Anleger reagierten enttäuscht auf das Quartalsergebnis: Die Macromedia-Aktie, die im regulären Handel um zwölf Prozent auf 26,58 Dollar zugelegt hatte, sank nachbörslich auf bis zu 21 Dollar.