Der Low-Code-Turbo

Machen Sie Ihrer App-Entwicklung schon Beine?

29.08.2019
Anzeige  Unternehmen, die ihrer Konkurrenz nicht bloß hinterherlaufen wollen, brauchen vor allem zwei Dinge: Geschwindigkeit und Agilität. Das gilt in besonderem Maße für die IT-Abteilung – beziehungsweise die Entwicklung von Applikationen.

Schließlich sind es neben regulatorischen Anforderungen, Security-Risiken und einem immer diverseren, von Disruption geprägtem Wettbewerbsumfeld vor allem die Kunden und ihre sich rasant wandelnden Bedürfnisse, Erwartungen und Verhaltensweisen, die über Erfolg oder Misserfolg eines Produkts bestimmen. Um die Customer Experience so angenehm wie möglich zu gestalten, kommt es (nicht nur, aber im Wesentlichen auch) darauf an, Applikationen möglichst schnell und nachhaltig zu entwickeln und bereitzustellen.

Beschleunigen Sie Ihre App-Entwicklung nachhaltig – mit der richtigen Technologie und dem richtigen Partner.
Beschleunigen Sie Ihre App-Entwicklung nachhaltig – mit der richtigen Technologie und dem richtigen Partner.
Foto: Elnur-shutterstock.com

Laut der aktuellen Studie "Der Status Quo der App-Entwicklung" soll das App-Aufkommen im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich ansteigen. Gleichzeitig bleibt Know-how in Sachen Softwareentwicklung weiterhin Mangelware. Lediglich 15 Prozent der im Rahmen der Studie befragten Unternehmen sehen in der Rekrutierung entsprechender Fachkräfte kein Problem. Doch die OutSystems-Studie zur App-Entwicklung beinhaltet nicht nur Zahlen und Fakten zu gängigen Problemstellungen der App-Entwicklung, sondern auch zu entsprechenden Lösungsansätzen, wie das folgende Video zeigt:

Der Download dieses Studienberichtbandes lohnt sich für Sie also in jedem Fall - über einen Klick auf den untenstehenden Button speichern Sie diesen direkt auf Ihrer Festplatte!

Studie herunterladen

Wenn Sie allerdings gerade keine Zeit haben, eine 48-seitige Studie zu analysieren - was als IT-Spezialist oder -Entscheider alles andere als abwegig wäre - sollten Sie dringend circa zwei Minuten in die Rezension dieses Artikels investieren. So erfahren Sie auf direktem Wege, warum Sie das eben gespeicherte PDF ausgiebig studieren sollten. Ihre App-Entwicklung können Sie schließlich auch mit den richtigen, technologischen Mitteln (und dem richtigen Partner) deutlich beschleunigen.

Warum Low-Code-Entwicklung?

Das Zauberwort in diesem Zusammenhang lautet Low-Code Development. Der Begriff bezeichnet eine Form der Softwareentwicklung, die weitgehend ohne klassische Programmierarbeit auskommt. Stattdessen setzt sie auf visuelle Elemente und grafische Modellierungsmethoden. Das senkt die Entwicklungs- und Bereitstellungszeit von Applikationen ganz wesentlich. Kein Wunder also, dass die eingangs erwähnte Studie zum Thema auch zur Erkenntnis kommt, dass diese Form des Software Developments im Unternehmensumfeld inzwischen zum Mainstream gehört: 41 Prozent der befragten IT-Experten geben an, bereits eine Low-Code-Plattform zu nutzen - weitere 10 Prozent planen zeitnah den Einsatz solcher Plattformen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Nutzung damit um sieben Prozent gesteigert.

Die OutSystems-Studie gibt natürlich auch Aufschluss darüber, warum Unternehmen Low-Code-Plattformen und -Entwicklungsmethoden zum Einsatz bringen. Die Beschleunigung digitaler Innovationen und der eigenen Transformation (66 Prozent) ist dabei gleichauf mit der Erlangung einer besseren Reaktionsfähigkeit auf Geschäftsanforderungen (66 Prozent). Die geringere Abhängigkeit von technischen Skills - Stichwort Fachkräftemangel - belegt mit 45 Prozent den dritten Rang unter den wesentlichen Gründen, die für Low-Code sprechen. Der Wegfall von Instandhaltungskosten für Legacy-Systeme (28 Prozent) und der Schutz vor technologischem Wandel (22 Prozent) komplettieren die Top 5 der Low-Code-Pros.

Mit der richtigen Low-Code-Plattform zum Erfolg

Dabei entwickeln Unternehmen mit Low-Code-Plattformen nicht nur schneller, sie profitieren laut der Studie auch von einer im Schnitt 16 Prozent höheren Transformationsreife sowie von einer durchschnittlich 5 Prozent innovativeren App-Entwicklung. Die beschleunigte Entwicklung und Bereitstellung von Applikationen sorgt für zufriedenere Kunden, Partner und Mitarbeiter und trägt weitere Benefits in die IT-Abteilung.

Die wesentlichen Vorteile von Low-Code im Überblick:

  • 10-fach beschleunigte Entwicklungszeit im Vergleich zu traditionellen Methoden sorgt für häufigere Releases und innovativere Apps;

  • gute Ergänzung zu kundenorientierten Entwicklungsmethoden wie beispielsweise Design Thinking;

  • wiederverwendbare Architektur kommt dringendem Änderungsbedarf (etwa durch regulatorische Anforderungen) entgegen;

  • Backlogs lassen sich zuverlässig reduzieren;

  • mit der richtigen Low-Code-Plattform werden Applikationsmodelle automatisch in sichere, optimierte Codepatterns umgewandelt, was zur Sicherheit von Applikationen beiträgt, den Aufwand hierfür aber deutlich reduziert;

Bei der Suche nach der richtigen Low-Code-Plattform kommt es also insbesondere auf den richtigen Partner an. Dieser sollte nicht nur über jede Menge Expertise verfügen, um jede Ihrer Fragen zuverlässig beantworten zu können und Sie bei der Einführung von Low-Code-Entwicklungsplattformen in allen Belangen unterstützen zu können, sondern im besten Fall mit uneingeschränkter Integrierbarkeit, individueller Anpassungsfähigkeit sowie überlegener User Experience punkten. Die bloße Bereitstellung einer Plattform ist dazu nicht ausreichend - was Sie brauchen ist ein reichhaltiges Ökosystem, das Entwickler und Partner zusammenbringt sowie Applikationen und Komponenten für die Entwicklungsarbeit bereitstellt.

Einer der führenden Anbieter für eine solche, bestens ausgestatte Low-Code-Entwicklungsplattform ist beispielsweise OutSystems. Das sehen übrigens nicht nur zahlreiche zufriedene Kunden aus diversen Branchen so, sondern auch die unabhängigen Analysten von Gartner und Forrester.