Apple vs. Microsoft

Mac oder PC? Ein Test über zehn Runden

25.12.2017
Von  und
Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.


Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.

Fazit: Windows gewinnt den Vergleich

Das Endergebnis lautet 6:5 - Sieg für die Windows-Plattform mit einem Punkt Vorsprung. Apple hat vor allem in den Bereichen Unternehmenseinsatz und Software-Angebot Schwachstellen. Größter Nachteil gegenüber der PC-Plattform ist hier weniger der hohe Preis, als die immer noch geringe Verbreitung.

Völlig anders ist es bei iPad und iPhone: Hier hat die hohe Verbreitung automatisch für die notwendige Infrastruktur an Software und Services gesorgt. Für Privatanwender sind Macs dagegen keine schlechte Wahl, hier ist außerdem ein wenig Exklusivität sogar ein echter Verkaufsvorteil. (jha)

Lesetipp: Windows-PC oder Mac?

Die Mac-Plattform

Pro:

Contra:

Überzeugendes Design

Hohe Kosten

Sichere Plattform

Teurer Support

Zuverlässiges Betriebssystem

Schmaleres Softwareangebot

Starkes Mobility-Angebot

Teils unberechenbare Update-Politik

Dürftiges IT-Management

weniger Spiele

Die Windows-Plattform

Pro:

Contra:

Geringere Kosten

Anfälliger für Schädlinge

Besserer Support

Schwaches Mobility-Angebot

Umfangreiches Softwareangebot

Zuverlässiges Betriebssystem

Bessere Verwaltung in der Business-IT

Viele PC-Spiele