Mac-Hersteller kooperiert mit Symantec Mit System 7.5 legt Apple den Koeder fuer Chicago-Anwender aus

22.07.1994

MUENCHEN (CW) - Auf dem PC-Softwaremarkt wird es eng: Waehrend die Gates-Company mit "Chicago" unter anderem auch die Mac-Anwender ins Visier genommen hat, buhlt der Mac-Hersteller mit einer erweiterten Interoperabilitaet von "System 7.5" um Kunden von Microsoft. Des weiteren hat Apple eine Lizenzierungsvereinbarung fuer Entwicklungs-Tools mit der Symantec Corp. bekanntgegeben.

Eine neue Version von Apples System 7.5 soll MS-DOS- und Windows- Anwendern die Macintosh-Welt schmackhaft machen. Nach Angaben des britischen Brancheninformationsdienstes

"Computergram" enthaelt die neue Ausfuehrung zusaetzliche Hilfe- Utilities, die Usern den Einstieg und die Bedienung erleichtern sollen. Apples System 7.5 wird sowohl auf Motorolas 68K-Rechnern als auch auf Power-Macs zum Einsatz kommen. Der Mac-Anbieter will das Betriebssystem noch im Spaetsommer dieses Jahres auf den Markt bringen.

Wie weiter bekanntgegeben wurde, haben Apple und die Symantec Corp. eine gegenseitige Lizenzierung von Technologien fuer Entwicklungs-Tools beschlossen. Diese Vereinbarung bezieht sich auf den Power-Macintosh, berichtet die Duesseldorfer Symantec- Niederlassung. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Apple eine Lizenz fuer Symantecs C++-Compiler erhalten. So soll die Programmiersprache in eine kuenftige Power-Mac-Version des "Macintosh Programmers Workshop-Compiler" integriert werden. Im Gegenzug bekommt Symantec Zugriff unter anderem auf Apples Power- PC-Codegenerierungstechnologie.