Web

 

M-Systems bringt schnellsten USB-Stick der Welt

28.07.2004

Die israelische Firma M-Systems Flash Disk Pioneers kündigt das nach Angaben des Unternehmens schnellste USB-Flash-Speicherlaufwerk am Markt an. Es erreicht lesend bis zu 23 Megabyte pro Sekunde Durchsatz und kommt beim Schreiben immer noch auf 15 MB pro Sekunde - rund 25 Prozent schneller als herkömmliche Produkte. Das neue Produkt basiert auf der mittlerweile fünften Generation des hauseigenen Controller-Chips "DOK T5" (Computerwoche.de berichtete).

Als erstes erscheint ein "Smart DiskOnKey"-Speicher-Stick mit 2 Gigabyte Kapazität, der 500 Dollar kostet. Sukzessive soll der DOK T5 dann auch in allen künftigen USB-Speichermedien zum Einsatz kommen. "Wir wollen die Wahrnehmung verändern, dass USB Flash Drives zu geringe Kapazität aufweisen und langsam sind", erklärte Marketing-Chef Blaine Phelps. M-Systems fertigt USB-Speicher für unter anderem Hewlett-Packard, Apple oder IBM, die diese unter eigenem Namen verkaufen.

Engster Wettbewerber für die DOK-T5-Medien ist derzeit der kalifornische Flash-Spezialist Sandisk, der für 200 Dollar seinen "Cruzer Titanium USB 2.0" mit 512 MB und Lese-Schreib-Raten von 15/12 MBps offeriert.

Die Preise für USB-Speichermedien befinden sich im ständigen Fall. M-Systems beispielsweise verkaufte sein 128-MB-Gerät im vergangenen Sommer an Drittanbieter für 100 Dollar, heute gibt es die gleiche Kapazität für 40 Dollar. Das 1-GB-Pendant schlug vor Jahresfrist noch mit 420 Dollar zu Buche, heute könnten Third Parties es für 240 Dollar erwerben.

Gleichzeitig werden solche Geräte immer mehr zum Allgemeingut. Nach Einschätzung von Semico Research wird sich der Markt heuer auf 50 Millionen verkaufte Einheiten verdoppeln im Vergleich zu 23 Millionen im Vorjahr. "Heute bekommt man 256 MB zum gleichen Preis wie 16 MB vor zwei Jahren", erklärt Semico-Analyst Jim Handy. Der Umstieg auf die schnellere USB-2.0-Technik mache die Geräte zusätzlich attraktiver. (tc)