Web

 

Lycos schneidet besser ab als erwartet

16.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Portalseite Lycos überraschte die Wallstreet in ihrem zweiten Fiskalquartal, das am 31. Januar endete, mit einem operativen Profit von drei Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie. Analysten waren von lediglich einem Cent pro Anteilschein ausgegangen. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen im vergleichbaren Zeitraum einen operativen Verlust von 1,6 Millionen Dollar verbucht. Das Nettoergebnis im abgelaufenen Vierteljahr belief sich allerdings auf minus 31 Millionen Dollar aufgrund von höherer Marketing-Ausgaben und Akquisitionskosten. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Nettoverlust bei 1,6 Millionen Dollar.

Im zweiten Geschäftsquartal generierte Lycos einen Umsatz von 68,6 Millionen Dollar - mehr als doppelt soviel wie noch ein Jahr zuvor (31,1 Millionen Dollar).

Nach Angaben des Unternehmens stiegen die Besucherzahlen auf der Portalseite in den letzten drei Monaten um 23 Prozent. Verbucht wurden durchschnittlich 101 Millionen Pageviews pro Tag. Laut Finanzchef Edward Philip kletterten die E-Commerce-Einnahmen um mehr als 42 Prozent.